[Homepage]  [Wildwasser]  [Ergebnisse & Berichte]  Deutsche Meisterschaft 2004


Deutsche Meisterschaft 2004
im Wildwasserrennsport
auf der Mur


Die Deutschen Meisterschaften 2004 wurden in diesem Jahr vom Wildwasserförderclub auf der Mur ausgetragen. Der Landes-Kanu-Verband Schleswig-Holstein stellte insgesamt 9 Starter. Diese hatten sich bereits auf mehreren Wettkämpfen empfohlen. Die Planungen für den nationalen Saisonhöhepunkt stellten sich im Vorfeld als gar nicht einfach heraus. Einige reisten vom Ranglistenrennen auf der Tiroler Ache an die Mur. Die anderen kamen aus Bimöhlen bzw Hamberge direkt zum ausgesuchten Jugendgästehaus.


CII BSV Bimöhlen: Tim Humfeldt / Nick Rowedder

Es stellte sich heraus, dass die Unkenntnis über die Streckenverläufe sich doch zu einem gewissen Problem heraus kristallisierte. Die Schüler-Strecke stellte sich doch als erheblich schwieriger dar als sich nach Meinung aller „Experten“ hätte sein sollen. So traf es sich gut, dass der diesjährige WM Teilnehmer und Jugendwart des SV Hamberge, Lars Walter, gemeinsam mit dem Trainer des BSV Bimöhlen, Torsten Waitz, die ersten Touren der Schüler begleitete. Als später der seit vielen Jahren, die nationale Wildwasserrennsportszene dominierende, Florian Wohlers, bei den Schülern noch kleine Korrekturen am Weg vornahm, da meinte er voller Anerkennung „dass es sich nach seiner Meinung um eine der schwierigsten Strecken für Schüler seit Jahren handeln würde“. Die heraus gepaddelten Ergebnisse unserer Sportler lassen diese Meinung nicht vermuten. Auch die Strecken der Leistungsklassen, Junioren und Jugendlichen hatten es in sich. Diese teilten sich in diesem Jahr in eine Classik-Strecke für die lange Distance und eine Sprint-Strecke, die publikumswirksam direkt in Murau gelegen war.


Torsten Waitz (Spartenleiter BSV Bimöhlen) und Hannah Witschkowski (SV Hamberge)

Mit Dennis Hieke vom SV Hamberge ging bei den Jugendlichen im Kajak Einer sogar ein potentieller Medaillen-Anwärter an den Start. Dass er seine eigenen Erwartungen mit Platz fünf im Classic nicht erfüllen konnte, das wurmte ihn am meisten. Es war für ihn ein Grund, sich im Sprint umso mehr anzustrengen. Dass er dort mit Platz 2 aufs Podium fuhr, stimmte ihn letztendlich doch noch versöhnlich mit seiner Leistung.

Anders waren die Voraussetzungen für Kolja Grinda aus Bimöhlen. Der wusste erst gar nicht, wo er stehen würde, daher war es um so erstaunlicher, dass er sich ebenfalls in bei der Jugend im Kajak Einer mit einem guten Mittelfeld aus der Affäre ziehen konnte. Diese Leistung bestätigte der 16 Jährige auch im Sprint. Für Karsten Kreter vom SV Hamberge verliefen seine Rennen alles andere als glücklich. Er war mit zwei Canadiern angereist. Dabei musste er sich nach seinem ersten Trainingslauf allerdings schon verletzungsbedingt von seiner Lieblingsdisziplin verabschieden. Mit einem geliehenen Kajak ging er zwar bei den Junioren im Classic an den Start und erreichte auch das Ziel. Eine gute Plastzierung aber sprang nicht dabei heraus.


Das Team 2004

Für die Schüler aber war das eine durchaus glänzende Vorstellung, die sie bei ihren Deutschen ablieferten. Allen voran die Bimöhler, die im CII mit dem neu formierten Team Nick Rowedder/ Tim Humfeldt auf Anhieb den dritten Rang belegten. Aber auch im Kajak Einer übertrafen die Kleinsten in der Klasse der 9 und 10 Jährigen alle Erwartungen. Nick Rowedder erreichte bei seinem Debüt den 2. Platz nur zwei Platzierungen hinter ihm landete sein Vereinkamerad Lukas Humfeldt. In der Klasse der 11 bis 12 Jährigen erreichte Tim Humfeldt gleichfalls vom BSV den 20 Rang.

Enttäuschend verlief die DM für Annely Schröder und Hannah Witschkowski. Ihr Canadier Zweier Rennen durften beide Sportlerinnen aus formalen Gründen nicht bestreiten und im Kajak landete Hannah auf Rang neun und Annely erreichte den achten Rang. Beide sind jedoch zuversichtlich, dass es auch wieder besser werden wird.


Landes-Kanu-Verband Schleswig-Holstein e.V.
http://www.kanu-sh.de/